Verbandsgemeinde Ruwer: Standesamt

Standesamt --> Nottrauung

Vornahme von Nottrauungen
Sollte wegen einer nachweislich lebensgefährlichen Erkrankung eines Verlobten eine Nottrauung im Bereich unseres Standesamtsbezirks erforderlich werden, wenden Sie sich bitte umgehend an einen unserer Standesbeamten. (Telefon-Nr. : 06500 / 918 006 oder 918 026) Außerhalb der Dienstzeit erfolgt eine Weiterleitung des Anrufs.

Welche Vorraussetzungen müssen für eine Nottrauung erfüllt sein
Zum einen muss durch einen Arzt (sinnvollerweise sollte eine ärztliche Bescheinigung vorliegen, oder ein Arzt vor Ort anwesend sein) oder auf andere Weise (Überzeugung des Standesbeamten durch eigene Beobachtung)

  •  Die Unaufschiebbarkeit der Eheschließung wegen lebensgefährlicher Erkrankung des Betroffenen nachgewiesen werden.
  • Das fehlen von Ehehindernissen muss glaubhaft gemacht werden.
  • insbesondere muss die Geschäftsfähigkeit des Betroffenen im Zeitpunkt der Nottrauung gegeben sein.

Sind keine Hindernisse erkennbar und haben die Ehegatten erklärt, dass sie die Ehe miteinander eingehen wollen, nimmt der Standesbeamte die Erklärung entgegen und trägt die Ehe in das Eheregister ein (§ 1310 (3) BGB). Die Niederschrift über die Eheanmeldung wird dann zeitnah nachgeholt.

 

zurück zur Übersicht